Fortbildung – Tanzpädagogik

FORTBILDUNG – TANZPÄDAGOGIK

Die Fortbildungsreihe ist als Bildungsurlaub vom Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Weiterbildung und Kultur Rheinland-Pfalz anerkannt.

Bildungsprämiengutscheine werden angenommen-Das Bundesprogramm Bildungsprämie wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und dem Eurpäischen Sozialfond gefördert.

Tanz, Körperarbeit und Persönlichkeitsentfaltung

schnecke

Diese Fortbildung ist für Frauen in sozialen Berufen konzipiert, die eine psychosomatische, ganzheitliche Sichtweise praktisch in der Arbeit umsetzen möchten. Die tänzerischen Methoden basieren auf dem Training von Körperwahrnehmung, Achtsamkeit in Bewegung und ermöglichen es, eigene Ressourcen zu aktivieren.  Das Konzept bietet eine Herangehensweise und das Handwerkzeug, um Tanz für folgende Ziele zu nutzen: Körpersignale wahrnehmen, verstehen und zur Problemlösung einsetzen lernen, Entspannung, Erdung und Aufrichtung, Stressbewältigung, Selbstvertrauen stärken, Ausdruck von Gefühlen in Bewegung, Erlernen befreiender Bewegungsmuster, Tanz als Kommunikation in der Gruppe und Tanz als Quell von Lebensfreude und –mut. Die Methoden entstammen hauptsächlich den Heilenden Kräften im Tanz®. Außerdem werden z.B. Inhalte aus der Gehirnforschung zur Problemlösung und Körperwahrnehmung, Erkenntnisse physiologischer und psychologischer Stress- und Traumaforschung sowie Gesprächsführung zum Reflektieren der Körpererfahrung unterrichtet.
Die Fortbildung besteht aus 4 Blöcken, die über ein Jahr verteilt werden:

Es soll zwischen den Bausteinen die Gelegenheit geben, die Erfahrung zu vertiefen, die Bewegungen zu üben, das Gelernte in der Arbeit umzusetzen und die nachfolgenden Blöcke zum Reflektieren zu nutzen. Die Methoden sollen ja in der sozialen Arbeit eingesetzt werden. Dies kann nur erfolgreich getan werden, wenn die Übung an der eigenen Person erfahren und die Wirkung reflektiert wird.

TanzEnergie-4

Grundlegendes wird in jedem Block wieder geübt und an das jeweilige Thema angepasst vertieft. Dazu gehören die Tänzerischen Grundlagen HKiT®, da sie zum einen das Erreichen aller der oben aufgeführten Ziele möglich machen. Zum anderen müssen diese Übungen häufig gemacht werden, um die Wirkung in voller Tiefe zu erfahren. Die Grundlagen bilden dann die Basis, an der andere tänzerische Übungen anknüpfen können, die dann themenorientiert eingesetzt werden. Auch die Bauchtanzbewegungen werden in jedem Block geübt, da die Beweglichkeit des Beckens eine zentrale Bedeutung für den Fluss der Lebensenergie im Körper hat. (Sie sind den Übungen in der Physiotherapie, die zur Schulung der Haltung eingesetzt werden, sehr ähnlich.) Außerdem ist es eine gute Möglichkeit, in der Gruppe gemeinsam Freude am Tanzen zu erleben und das Gruppengefühl zu stärken. Auch die Arbeit mit dem Kiefer wird sich durch die gesamte Fortbildung ziehen. Der Kiefer hat eine große Bedeutung für den gesamten Spannungszustand im Körper, die Atmung und die Haltung. Es ist in unserer Kultur eine gängige Haltung dem Leben gegenüber, „die Zähne zusammenzubeißen“ (mit allen Begleiterscheinungen wie z.B. nächtliches Zähneknirschen), so dass es Sinn macht sich eingehend damit zu beschäftigen.