Erdung und Achse

ERDUNG UND ACHSE

Beim Thema „Erdung und Achse“ geht es um die Basis, an der tänzerisch angeknüpft werden kann. „Sicher mit beiden Beinen im Leben stehen“ „Er hat Rückgrat gezeigt“ sind Redewendungen, die zeigen, dass es für Selbstsicherheit und Stabilität im Leben ein Äquivalent im Körper gibt: Eine gute Verbindung zur Erde und eine aufrechte Haltung. Mit Hilfe der tänzerischen Grundlagen HkiT® wird gezeigt, wie man daran arbeiten kann. Das Einbeziehen  der Aufmerksamkeit auf das Knochengerüst im Tanz und in der Massage trägt der Erfahrung in den HkiT® Rechnung, dass die Arbeit auf dieser Ebene Sicherheit und Stabilität fördert, in dem man ja mental und körperlich im wahrsten Sinne des Wortes mit dem Zentrum arbeitet. Beim Bewegungsmuster „Nana“ hilft das Kreisen um die Körpermitte, sich zu zentrieren.

Lernziele

  • Einführung in die Methode: Warum mit dem Körper arbeiten – die Verbindung zwischen Psyche und Körper: Wissenschaftliche Erkenntnisse und die Nutzung für die Praxis
  • Focusing nach Gendlin kennen lernen
  • Erlernen  der tanzpädagogische Grundlagen HkiT®
  • Erlernen der Massage nach Gerda Boysen: Basic touch, Massage auf der Knochenebene
  • Anatomie: mit dem inneren Bild des Knochengerüstes tanzen

Methoden

  • Tanzpädagogische Grundlagen HKiT®: Aatini: Schleusen öffnen, Arbeit mit Atem, Stimme und Bewegung,  Arbeit mit den Basics,  Micromovements, Freier Bewegungsimpuls
  • Basic Kreisen
  • Aus dem Bauch tanzen (HkiT®)
  • Grundbewegungen des orientalischen Bauchtanzes
  • Feldenkraisübungen für den Kiefer
  • Nana – ein Bewegungsmuster aus dem afrobrasilianischen Candomblé
  • Der Tanz auf der Erde
  • Massage: Kreuzbeinmassage, Wirbelsäulenmassage (HkiT®)
  • Körperbild malen
  • Focusing